FDP.Die Liberalen
Rafz

Stefan Weiss ¦ Schulpflege

Stefan Weiss ¦ Schulpflege

Stefan Weiss schloss im Juni 2018 seine zweite Amtsperiode als Schulpfleger ab. Er steht dem Ressort Personelles vor und ist Vizepräsident der Behörde. Er steht hinter der Schulraumplanung des Gemeinderates, obwohl sie ihm aus seiner Zeit in der Arbeitsgruppe als bekannt vorkommt. Als absolut zwingend betrachtet er die aktive und offene Information der Stimmberechtigten, damit diese die Projekte der Schule verstehen. Wir stehen erst am Anfang eines langen Weges. 

Mit 887 Stimmen wurde er für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt.

Leider hat das Rafzer Stimmvolk für die Ersatzwahl des Präsidiums auf einen anderen Kandidaten gesetzt. Die formulierten Ziele gelten pro memoria, stehen aber nicht mehr in seinem Einflussbereich. 

Jahrgang 1967
Zivilstand geschieden, zwei erwachsene Kinder
Beruf Berater für grosse Versicherungsbroker
Hobbys
  • Tennis beim Tennisclub Eglisau-Rafzerfeld
  • Skifahren
  • Mitglied des Organisationskomitees beim Zürcher Limmat- und Samichlaus-Schwimmen
In Rafz wohnhaft seit 1994 (Bürger von Rafz seit 2002)

Motivation für meine Kandidatur

Für unsere Schule stehen einige Herausforderungen an. Mit der ganzen Schulpflege bin ich einig, dass es jemanden braucht, der den Laden kennt, weil nur schon das Einarbeiten in die Regularien sehr aufwendig ist. Zu lange wurden wir von unterschiedlichsten Einfluss- faktoren gebremst. Das ist uns bewusst. Deshalb wollen wir auf der jetzt guten Basis aufbauen und handeln. Dem Projekt Hort über dem Feuerwehrgebäude haben wir zugestimmt, weil es ein stimmiger Start für die gesamte Schulraumerneuerung ist.

Kurzfristige Ziele

  • Die externe Beurteilung gab uns eine ungenügende Note bei Schulführung, Qualitätssicherung und -entwicklung und monierte die nur teilweise erfüllten Vorgaben. Das soll nicht mehr vorkommen. Mit der Pensionierung des Schulleiters und der Co-Schulleiterin auf Anfang 2021 starteten wir das Schuljahr mit einem Springer Sekundarstufe. FÜR 2021 braucht es dann eine definitive Schulleitung, welche die bemängelten Themen angeht und unsere Schule voranbringt.
  • Die Schulsozialarbeit ist ein wertvoller Teil im schulischen Räderwerk. Dennoch gibt es immer wieder Wechsel. Wir überprüfen die aktuelle Struktur, um diese zu stärken.

Mittelfristige Ziele

  • Die Schulpflege ist eine Strategiebehörde und deshalb sind Lehrpersonen beziehungsweise Schulleitung erste Ansprechstelle für die Eltern. Die Schulpflege muss aber eine Form finden, damit die Eltern unsere Entscheide besser verstehen.
  • Die Schulpflege muss in Zukunft offensiv kommunizieren wie der Gemeinderat mit seinen Informationsveranstaltungen.
  • Das Lehrschwimmbecken ist ein Dauerthema. Die Nachbargemeinden möchten es zwar nutzen, sich aber nicht finanziell engagieren. Hier sind kreative Lösungen gefragt.
  • Die Schulraumplanung hat die erste Etappe hinter sich. Hier stehen nun die nächsten Schritte an, welche im Detail geplant und dann an die Urne gebracht werden müssen, sodass wir den Masterplan einhalten können.
  • Der Gemeinderat muss der Schule und den Schulthemen mehr Gehör verschaffen, gerade auch an den Gemeindeversammlungen.

Langfristige Ziele

  • Eine Tagesschule? Nur wenn wir grösser denken: Seit Jahren gehen Gymischüler nach Bülach. Gibt es in Zukunft noch eine Sekundarschule im Rafzerfeld? Die Raumplanung betrachtet alle Orte nördlich Bülach als Peripherie. Um weiterhin attraktiv zu bleiben, müssen wir im Rafzerfeld gemeinsam stark sein.
  • Die Covid-19-Pandemie offenbarte, dass die Schule zu wenig auf Fernunterricht eingestellt war. Gerne bringe ich die Erfahrung meines Arbeitgebers mit der Digitalisierung in die Schule ein. Trotzdem weiss ich, dass «Online» nicht das Allheilmittel für die Schule ist.